Die Webseite zum Mitreden  und Mitgestalten

unterschriftPETITION 

für die Nutzung der vorhandenen Baulandreserven

 MEHR INFO       ZUR PETITION 
 
 

unterschriftIDEEN

Hier kannst du deine Ideen zur Ortsentwicklung einbringen.

 MEINE IDEEN 

Das war das zweite Sommergespräch

 
Knapp über 60 Bürger:innen unserer Großgemeinde und den umliegenden Ortschaften wohnten dem zweiten Sommergespräch, am Mittwoch den 3. August 2022, im Garten der erlesenen Bücherei bei.  In einem kurzen

Rückblick

auf die Zeit nach dem ersten Sommergespräch berichtete Gernot Blümel über
  • erschienene Medienberichte
  • die Fertigstellung der Webseite
  • die Änderungen am Gemeindeprojekt aufgrund der massiven Kritik an den zahlreichen Schwachstellen erfahren hat
  • das Schreiben an die Umweltanwaltschaft und
  • präsentierte Projektperspektiven, die uns Hr. Dipl Ing Karl Schwarz zur Verfügung gestellt hat:

 

  • Von der Feldgasse aus betrachtet
    Von der Feldgasse aus betrachtet
  • Vom Kirchturm Aus Betrachtet
    Vom Kirchturm aus betrachtet
  • Von Der Otto Glckelstrae Aus Betrachtet
    Vom der Otto-Glöckel-Straße aus betrachtet

Impulsvortrag

Zum Thema "LEBENSQUALITÄT HAT VORRANG - WEITERENTWICKLUNG ALS RÜCKSCHRITT?" beleuchtete Rainer Pauer MA das sogenannte "Weiterentwicklungsprojekt" unter dem Aspekt der individuell empfundenen Lebensqualität.
Hier der Vortrag als Video:
 
Video, Audio Text und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Download, Weitergabe und Verwendung des Textes (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Gemehmigung der Urheber:innen 
Video und Audiofile: © Alexander Blümel Kolck, Text und Präsentationsunterlagen: © Rainer Pauer MA.
  

Weiterentwicklung wie wir sie uns vorstellen können

Gernot Blümel zählte im Anschluss einige Punkte auf und meinte: Weiterentwicklung unserer Heimatgemeinde bedeutet für uns nicht die völlig unnötige Bodenversiegelung zur Errichtung eines neuen Satelliten Ortsteiles an der Peripherie von Pottendorf. Sie ist vielmehr ein umfassendes Konzept für alle Ortsteile, welches unsere Lebensqualität nicht nur sichern, sondern auch steigern soll. Die Alternative zum geplanten Projekt und damit der wirkliche Beginn eines Ortsentwicklungskonzepts könnte so aussehen:

  • Nutzung der bereits gewidmeten Flächen statt Umwidmung
  • Generalsanierung des Sportplatzes statt Bau eines Sportzentrums
  • Radwegenetz für alle Ortsteile statt “Satelliten Radwege” Zukunftsweisendes “Schulkonzept”
  • Konzept zur Ansiedlung von Ärzten
  • Schaffung eines Vereinspools (Unterstützung statt Konkurrenz)
  • Regelmäßige parteipolitisch unabhängige Bürgergespräche
  • Professionelle Unterstützung von Experten bei der Ortsentwicklung
  • Gemeinsam eine Identität für die Großgemeinde und die Ortsteile erarbeiten
  • Historische und ortsrelevante Gebäude “sichtbar” machen
  • Wiederbelebung der Erwachsenen-Weiterbildung
  • ...
  • ...

 Jeder der Lust hat, kann diese Punkte gerne ergänzen und so zu einem Ortsentwicklungskonzept auf breiter Basis beitragen. Niemand sollte Scheu haben, seine Ideen einzubringen. Hier soll alles Platz haben, selbst dann, wenn im Augenblick die Umsetzung unmöglich erscheint.

 

Wie geht es weiter?

Beim letzten Punkt des Abends fasste Fr. Prof. Dr. Michaela Paal den Brief, der an die Abteilung für Bau- u. Raumordnungsrecht, sowie an die Gruppe Raumordnung, Umwelt und Verkehr gesandt wurde, inhaltlich zusammen. Unser Anliegen, die vorhandenen 70 m² Wohnbaulandreserven zu nutzen, statt das als Landwirtschaftliche Vorrangzone ausgewiesene Areal umzuwidmen, ist die Kernaussage des Schreibens. 

Dass dies nicht nur ein Anliegen von ein paar Wenigen ist, zeigte sich eindrucksvoll, als im Anschluß die Unterschriftenliste zur Unterstützung unseres Anliegens aufgelegt wurde.

Ab sofort besteht die Möglichkeit, die Petition auch online zu unterschreiben. Die Liste wird Mitte September den zuständigen Stellen des Landes Niederösterreich übergeben. 

 

Petition

Bis 16. September 2022 kannst du unsere Petition - die als Brief an die Abteilung für Bau- u. Raumordnungsrecht, sowie an die Gruppe Raumordnung, Umwelt und Verkehr des Landes Niederösterreich gesandt wurde - unterzeichnen. Untenstehend findest du die Links zu den Briefen.

Die Kernaussage der Briefe wurde für die Petition wie folgt zusammengefasst:

"Mit meiner Unterzeichnung bestätige ich, dass ich gegen die Umwidmung  des landwirtschaftlichen Vorranggebietes entlang der Wr. Neustädter Straße, und FÜR DIE NUTZUNG DER ZUR GENÜGE VORHANDENEN BAULANDRESERVEN bin."

 

unmoeglich

 

 

Stand 7. August 2022

Drucken

Ziel

UNSER ZIEL

Was wir erreichen wollen
Warum

WARUM

Was motiviert uns
Termin

TERMINE

Unsere nächsten Aktivitäten
Kontakt

KONTAKT

So erreichst du uns
Wenn du auf dem Laufenden sein möchtest, kannst du dich hier zum Erhalt unseres Newsletters anmelden.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Wenn du dich bei einer unserer Veranstaltungen in die Newsletterliste eingetragen hast, bedarf es keiner weiteren Registrierung

FRAGEN ZUM PROJEKT "WEITERENTWICKLUNG"

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest.
Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.